Dienstag, 20. Oktober 2015

Ein Blumengesteck im Kürbis - hallo Herbst!



Der Herbst ist ja neben Frühling, Sommer und Winter meine Lieblingsjahreszeit. Das Laub an den Bäumen strahlt in den buntesten Farben, beim Spaziergehen durch Feld und Wald weht einem der Wind um die Nase und überall schmücken kleine und große Kürbisse die Vorgärten. Bei uns auf dem Land stehen noch dazu an vielen Ortseinfahrten oder vor Bauernhöfen Heuballen mit kleinen Kürbissen, großen Kürbissen, riesigen Kürbissen und Speisekürbissen darauf. Man hält an, sucht sich den Lieblingskürbis aus, wirft ein paar Münzen in eine im Boden verankerte Kasse, schnallt je nach Größe den Kürbis auf dem Beifahrersitz fest und fährt nach Hause. Den letzten Einkauf musste ich allerdings nicht festschnallen, der hat fast in die Handtasche gepasst. Aus zwei kleineren Kürbissen sollte für meine Mama und meine Schwiegermama in Spe ein blumiger Herbstgruß entstehen. Wie Ihr das mindestens genauso schön hinbekommt (wie ich) und die eine oder andere Panne vermeidet (wie ich nicht), erklär ich Euch hier und jetzt.



Ihr benötigt:


- kleinere bis mittelgroße Kürbisse
achtet darauf, dass sie einen guten, relativ geraden Stand haben; scheut Euch nicht davor, alle Kürbisse auf’s Autodach zu stellen und den Stand zu überprüfen, hebt vom Autodach runtergekullerte Kürbisse unauffällig auf und legt sie zurück, sie taugen nichts
- bunte Blümchen
ich habe große und kleine Blüten als auch die Farben im Blumenladen bunt gemischt; geht auch mit offenen Augen durch den eigenen Garten bzw. den einer Person Eurer Wahl und schneidet weitere Blumen ab
- Grünzeug
hier gilt ähnliches wie für die Blumen: ich habe aus dem Garten allerlei unterschiedliches Blätterwerk abgeschnitten; fragt im Blumenladen freundlich nach, ob Ihr etwas Grün dazu bekommt oder nehmt beim Spaziergang im Wald Blätter mit
- Steckmasse/Steckschwamm
gibt es im Baumarkt, im Bastelbedarf oder im Blumenladen; schaut genau auf die Packung, ob da wirklich Steckmasse/Steckschwamm drauf steht, diese ist meist dunkelgrün; lasst Euch nicht von der hübschen silbrigen Farbe des Trockenziegels ablenken, dieser ist – wie der Name schon sagt – für TROCKENblumen gedacht; so erspart Ihr Euch, Sonntags mittags im Schlafanzug durch den Ort zu fahren, um bei Mama Steckmasse zu borgen
- Spieße
ich habe Zahnstocher und Schaschlikspieße verwendet
- ein scharfes Messer, einen Löffel & eine Schere
- Folie
- evtl. Draht
- evtl. Herbstdeko wie kleine Äpfel, Beeren,…

So geht es:


Arbeitet am besten auf einer abwaschbaren Unterlage.
Legt zu allererst den Steckschwamm in eine Schüssel Wasser, so dass er sich bis zur Verwendung schön damit vollsaugen kann.
Schneidet vorsichtig vom Kürbis einen Deckel ab. Das geht oft etwas schwer, da die Schale recht dick ist.
Stellt Euch eine Schüssel daneben und höhlt den Kürbis nun mit dem Löffel aus. Schneidet evtl. weiteres Fruchtfleisch heraus. Habt Ihr den Deckel nicht ganz gerade geschnitten, könnt Ihr am Rand des Unterteils nochmal mit dem Messer etwas nacharbeiten.
Legt das Kürbisloch nun mit einem Stück Folie aus. So speichert der Steckschwamm das Wasser besser.
Nehmt dann den Steckschwamm aus dem Wasser und schneidet ihn so zurecht, dass er in das Kürbisloch passt. Schneidet den Schwamm nicht zu kurz, er soll ruhig ein Stück über den Kürbisrand hinausstehen.




Stellt nun den Kürbis so vor Euch, wie er später auch stehen soll, d.h. mit der schönsten Seite nach vorne bzw. im stabilsten Stand nach vorne. Im Idealfall beides.
Dann beginnt Ihr zunächst mit dem Grün. Steckt rund herum und bunt verteilt verschiedene Blätter und Gräser in die Steckmasse.




Anschließend kommen die Blumen an die Reihe. Schneidet die Stiele kürzer und verteilt die Blüten so, dass möglichst kein Steckschwamm mehr zu sehen ist. Ich hatte kein Konzept, sondern habe nach Lust und Laune die Blumen gesteckt.
Überlegt Euch, ob Ihr ein Kürbisgesteck mit oder ohne Deckel gestalten möchtet. Der orangene Kürbis bekam bei mir keinen Deckel, so dass ich die Blumen gleichmäßig rundum den Steckschwamm verteilen konnte. Der grüne Kürbis sollte seinen Deckel wieder bekommen, so dass ich hier im hinteren Teil nur kleine Blüten angebracht habe und die vorderen Blumen nicht gerade, sondern schräg in die Masse steckte.
Zwischen die Blüten kamen noch kleine grüne Äpfel, die ich vorher auf einen Zahnstocher gespießt hatte. Andere Deko könnt Ihr auch mit dem Draht an einen Zahnstocher binden und im Gesteck unterbringen.


Nun kommt ggf. noch der Deckel auf den Kürbis. Schneidet hierzu die Deckelunterseite evtl. noch mit dem Messer glatt und nehmt zwei Schaschlikspieße zur Hand. Kürzt die Spieße von unten auf ca. 2/3 der Länge. Steckt diese nun jeweils von unten in den äußeren Rand des Kürbisdeckels, so dass sie auch wieder in den Rand des Kürbisses passen. Passt bitte auf, dass Ihr Euch nicht weh tut, wenn Ihr die Spieße in den Deckel steckt. Es soll Leute geben, die stechen den Spieß durch den Deckel durch und sich selbst mit Wucht in die Handfläche. Hab ich gehört. Soll verdammt wehtun.
Positioniert den Deckel nun mit den Spießen im Kürbisunterteil und schaut auch, dass der Kürbis durch den schief sitzenden Deckel nun keine Schlagseite bekommt. Wenn doch, steckt den Deckel etwas mittiger. Verdeckt anschließend die Spieße noch mit etwas Grün oder weiteren Blüten. Fertig!




Mit wenig Aufwand habt Ihr ein wirklich tolles Herbstgeschenk! Ich bin immer noch begeistert, wie hübsch die Kürbisgestecke geworden sind – sonst bin ich eher ein Grobmotoriker. Wenn ich das also hinbekomme, schafft Ihr das sicher mit links.

Alles Liebe aus Hessen,
Julia

Kommentare:

  1. Meine liebste Julia,

    ich bin begeistert, was für eine obercoole Herbst-Idee. Grobmotoriker? ich hätte eher auf Floristin getippt <3 Sehr schön. Die allerliebsten Herbstgrüße aus Berlin

    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Wie wunder-wunderschön ♥
    Ich bin schwerst begeistert! Und Grobmotorik *hand-abklatsch* ;)

    AntwortenLöschen
  3. Liebste Julia: Das ist wunderhübsch!!! Und ich hoffe, die Hand von dem Freund, der sich den Pickser in die Hand gerammt hat, ist wieder heile. Man hört ja, dass sowas passieren kann.

    Nur als Tipp: Ich habe neulich gelesen, um Halloween-Kürbisse haltbarer zu machen, sollte man sie dick mit Vaseline einschmieren - das könnte hier natürlich auch gut gehen - statt Folie.
    Hab es schön
    Jette

    AntwortenLöschen
  4. Ach Gott sind die hübsch!
    Wie passend, dass bei mir die halbe Verwandtschaft jetzt Geburtstag hat ;)

    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Er erscheint hier nach meiner Freigabe.