Samstag, 8. November 2014

Schokoladen-Rotwein-Kuchen - und eine Ladung Konfetti!


Lange habe ich überlegt, über was ich in meinem ersten Blogpost schreiben möchte. Immerhin ist es der erste, der wirklich allererste Post in meinem Blogger-Leben. Erste Male sollen ja schließlich etwas besonderes sein, also zeige ich Euch heute das allererste Kuchenrezept, das ich jemals aufgeschrieben habe. Damals noch auf einem Diddl-Sammelblatt (die Kinder der frühen 90er erinnern sich). Irgendwann wanderte das Blatt in den Müll, weil ich das Rezept für meinen Lieblingskuchen schon in und auswendig konnte. Er ist meine absolute Allzweckwaffe, wenn ich ohne großen Aufwand einen wunderbar saftigen und fluffigen Kuchen haben möchte, zu dem jeder sagt: "Der ist aber lecker!". Ich backe ihn meist als normal großen Guglhupf, er macht sich aber auch wunderbar als Mini-Guglhupf, mit extra Schokoladenhaube und zur Feier des Tages mit einer Ladung Konfetti!

 

Rotwein-Schokoladen-Kuchen

für eine normale Guglhupfform

Zutaten:
300g Zucker
300g Butter oder Margarine
6 Eier
1 Pä. Vanillezucker
1 TL Zimt
1 TL Backkakao
300g Mehl
1 Pä. Backpulver
125ml Rotwein
100g Zartbitter-Raspelschokolade

Zubereitung:
Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen, die Guglhupfform gründlich einfetten.
Zucker und Butter mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Die Eier anschließend einzeln unterrühren.
Vanillezucker, Zimt und Backkakao hinzufügen und gut verrühren.
In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen und in zwei Portionen unter den Teig rühren.
Anschließend den Rotwein hinzugießen und auf niedriger Stufe einarbeiten.
Die Raspelschokolade ebenso auf niedriger Stufe unterrühren.
Den Teig in die Guglhupfform füllen und ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen! Wenn nichts mehr am Stäbchen klebt, ist der Kuchen fertig. Er kann je nach Backofen auch einige Minuten früher oder später fertig sein.

Solltet Ihr den Teig in kleinen Guglhupf-Formen backen, so verringert sich die Backzeit auf ca. 30 Minuten.

Wer möchte, gibt noch etwas geschmolzene Kuvertüre über den fertigen ausgekühlten Kuchen, aber auch ohne schmeckt er ganz phantastisch.



Dieser Kuchen hat bei uns bereits eine große Fangemeinde unter Freunden, Familie und Arbeitskollegen. Ich bin mir sicher, dass er bei Euch genauso gut ankommt.




Viel Freude beim Ausprobieren!

Alles Liebe aus Hessen,
Julia

Kommentare:

  1. Liebe Julia, ich gratuliere Dir zu Deinem Blog und wünsche Dir ganz viel Spaß! Sieht sehr lecker aus!Ganz liebe Grüße,Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deine Wünsche, Nina!

      Löschen
  2. Liebe Julia,
    herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung deines Blogs heute! Ich freu mich mit dir :)
    Ein sehr leckeres Rezept hast du da rausgesucht! Ich bin auf viele weitere Rezepte von dir gespannt.
    Viel Spaß und liebe Grüße
    Tanja :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tausend Dank für Deine lieben Worte! Ich freu mich auch sehr!

      Löschen
  3. Liebe Jule, herzlichen Glückwunsch zum Start Deines Blogs! Mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen! Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Julia ein Riesen Kompliment für deinen Blog.
    ...bin irgendwie stolz auf dich...
    Herzlichen Glückwunsch
    LG Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist so süß! Ich bin auch ein bissl stolz! ;-)

      Löschen
  5. Jetzt hab ich die Geburt deines Blogs glatt verpasst! Glückwunsch! Es sieht toll aus hier!!! Eine treue Followerin hast du hiermit schonmal gewonnen! Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Nadine! Ich freu mich, dass es Dir gefällt und dass Du hier bleibst! :-)

      Löschen
  6. Der Rotweinkuchen ist bei uns zuhause auch ein Klassiker :)
    Werde Deine Rezept-Variante am nächsten Wochenende testen, beim Kochen bleibt bestimmt etwas Rotwein übrig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da freu ich mich schon drauf, was Du zu dem Kuchen sagst! Und ich freu mich, Dich am 25.11. kennenzulernen!

      Löschen
  7. Das ist doch ein toller Start für Deinen Blog! Ich wünsche Dir viel Spaß dabei und dass er Dir nie verloren gehen möge :) Liebe Grüße aus Wiesbaden, Julia (ja, wir haben einiges gemeinsam :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Julia! Ich freu mich immer über weitere Hessenmädel's!

      Löschen
  8. Liebe Julia,
    genau SO kenne und liebe ich den Rotweinkuchen :-) Ob es daran liegt, dass wir nicht weit auseinander wohnen?!
    Mein erstes Rezept war übrigens die "Grüne Soße" *lach
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Blog, dein Header gefällt mir unwahrscheinlich gut!!!
    Alles Liebe aus der Soulfood-Küche
    Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ganz lieben Dank, Janke! Ich bin auch ganz verliebt in den Header! Grüne Soße mag ich auch sehr sehr gerne, aber was soll man von einem Hessenmädel auch anderes erwarten. ;-)

      Löschen
  9. Hallo Julia,
    was ein gelungener erster Post ;)
    Deinen Header finde ich übrigens ganz toll, ich kann ja nicht mal ein Strichmännchen zeichnen...

    Laura

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar! Er erscheint hier nach meiner Freigabe.